Kreisjugendring
Ebersberg
KJR Ebersberg, Bahnhofstr. 12, 85560 Ebersberg, Tel: 08092 21038, mail@kjr-ebe.de

Beratung gegen Rechtsextremismus

 

 

 

 

 

 

 

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus fungiert als Anlaufstelle für Krisensituationen und bietet Unterstützung und Aufklärung in den Themenfeldern Extreme Rechte, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Unterstützungs- und Beratungsbedarf kann sowohl von Kommunen oder Landkreisen als auch von Jugendringen, Verbänden, Organisationen, Bündnissen oder engagierten bzw. betroffenen Einzelpersonen angemeldet werden. Die Beratung findet aufsuchend vor Ort statt. Sie ist vertraulich, kostenfrei und kann auf Wunsch anonym per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Ziel der Beratung ist es, gemeinsam mit den Ratsuchenden Lösungsstrategien zu entwickeln, die auf die aktuelle Situation vor Ort zugeschnitten sind. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse und Anliegen der Ratsuchenden sowie die langfristige Stärkung deren Handlungssicherheit. 

Die Mobile Beratung vermittelt zudem Kontakt zu den weiteren Beratungsangeboten innerhalb des Beratungsnetzwerks Bayern gegen Rechtsextremismus (Beratung für Eltern und Angehörige extrem rechts orientierter Jugendlicher und B.U.D. e.V. für Betroffene extrem rechter und rassistisch motivierter Gewalt) und der Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus (LKS). 2013 wurden die Beratungsleistungen der Landeskoordinierungsstelle nach den Standards der kundenorientierten Qualitätstestierung für Beratungsorganisationen (KQB) zertifiziert.

Aufklärung und Unterstützung
Die Mobile Beratung bietet kostenfreie Vorträge, Workshops und Multiplikatorenschulungen an. Sie dienen der Sensibilisierung für und der Aufklärung über die Themenfelder Neue Rechte, Extreme Rechte, Rechtsextremismus und Rassismus. Vorkommnisse extrem rechten Hintergrunds werden recherchiert und dokumentiert, sodass nach Bedarf auch Auskünfte erteilt und Informationsmaterialien zusammengestellt werden können. Durch Vernetzung und Unterstützung einzelner Aktivitäten, lokaler Aktionen und Bündnisse vor Ort soll außerdem die Verstetigung zivilgesellschaftlicher Strukturen gegen Rassismus befördert werden.

Bei Fragen und Interesse an Beratungs- oder Unterstützungsangeboten können Sie sich jederzeit gerne per Telefon oder E-Mail melden! Weitere Informationen finden Sie unter www.lks-bayern.de.

Die Mobile Beratung wird als Teil der Beratungsnetzwerks Bayern gegen Rechtsextremismus aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ finanziert. Die Kofinanzierung erfolgt aus Landesmitteln.

 

Kontakt

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Büro Süd

Postfach 1140

85552 Ebersberg

Tel. 08092/2509955

mb-sued@lks-bayern.de.

www.lks-bayern.de

 

Beratung für Eltern und Angehörige extrem rechts orientierter Jugendlicher

Hotline: 0151 / 23 61 77 82

elternberatung@lks-bayern.de

www.lks-bayern.de

 

B.U.D. e.V.

Beratung, Unterstützung und Dokumentation für Betroffene extrem rechter und rassistisch motivierter Gewalt

Postfach 44 01 53

Hotline: 0151 / 21 65 31 87

info@bud-bayern.de

www.bud-bayern.de