Kreisjugendring
Ebersberg
KJR Ebersberg, Bahnhofstr. 12, 85560 Ebersberg, Tel: 08092 21038, mail@kjr-ebe.de

Beratung gegen Rechtsextremismus

Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Oberbayern und Schwaben

Seit Jahren bedienen sich die unterschiedlichsten rechtsextremistischen Parteien, Gruppierungen und Kameradschaften modernster Kommunikationsmittel, um weitreichende Netzwerke zu bilden. Nicht zuletzt wegen einer stetig ansteigenden Zahl rechtsextremistischer Straftaten und dem vermehrten Engagement der Szene, auch unterschiedliche Jugendkulturen für sich zu okkupieren, wurde 2007 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Programm “kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus” ins Leben gerufen. Dieses Programm wird seit 1.1.2011 unter dem Titel „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ weitergeführt. Es zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern.

http://www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de
Im Rahmen dieses Programms ist in Bayern der Bayerische Jugendring (BJR) in München mit dem Aufbau, der Betreuung und Verbreiterung eines Netzwerkes, das Hilfe und Unterstützung bei Krisensituationen bzw. Ereignissen rechtsextremen Hintergrundes bietet, betraut worden.
Aus den Erfahrungen der seit Ende 2007 im BJR angesiedelten “Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus” (LKS) hat sich gezeigt, dass bayernweit ein hoher Bedarf an Beratung und Aufklärung zu diesem Thema besteht.
Deshalb wurden im Januar 2010 drei weitere, regionale Beratungsstellen geschaffen. Angesiedelt bei lokalen Partnern – für Oberbayern und Schwaben in Ebersberg beim ansässigen Kreisjugendring – sollen für Hilfesuchende einerseits die Wege verkürzt, andererseits die lokalen Gegebenheiten und Besonderheiten in der Beratung stärker mit einbezogen werden.

Unterstützungsbedarf kann sowohl von Kommunen oder Landkreisen als auch von Jugendringen, Schulen, Organisationen, Bündnissen oder engagierten Einzelpersonen gemeldet werden.

Die Regionale Beratungsstelle Oberbayern/Schwaben stellt Kontakte her, berät persönlich, telefonisch und kommt vor Ort. Sie informiert Jugendleiter/-innen, Lehrer oder Eltern und unterstützt Opfer von Übergriffen mit rechtsextremem Hintergrund. Darüberhinaus dokumentiert die Beratungsstelle und stellt individuell und nach Bedarf Materialien zusammen oder vermittelt Fachkräfte und Beratungsteams.

Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Oberbayern und Schwaben
Kontakt:
c/o Kreisjugendring Ebersberg
Bahnhofstr. 12
85560 Ebersberg
Tel. 08092 / 21039
Handy 0151 / 22 52 97 48
regionalstelle@kjr-ebe.de
www.lks-bayern.de

Elternberatung
Hotline: 0151 / 23 61 77 82
elternberatung@lks-bayern.de
B.U.D. Opferberatung
Hotline: 0151 / 21 65 31 87
info@bud-bayern.de
www.bud-bayern.de

Die Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus (LKS) hat mehrere Publikationen veröffentlicht. Diese können bei der LKS auf der Homepage heruntergeladen werden.

Weitere interessante Infos zu den Themen Rechtsextremismus, Migrationsgesellschaft, (Anti-)Rassismus, etc. finden sich unter www.vielfalt-mediathek.de.