Spendenaktion des Kreisjugendring für Bihać ein voller Erfolg

Das Salettl der Katholischen Jugendstelle in Ebersberg ist bis zum Dach gefüllt: Mit warmer Kleidung, Schlafsäcken, Zelten, Rucksäcken und Hygieneartikeln für das Flüchtlingslager Bihać in Bosnien Herzegowina. Dort fehlt es den 1300 Geflüchteten nach einem Brand im Langer am Nötigsten.

“Drei Nachmittage ist der Strom der Menschen, die Kartons und Taschen bei den eiskalten Temperaturen herangeschleppt haben, kaum abgerissen”, sagt Angela Warg vom Kreisjugendring Ebersberg, der zu der Aktion aufgerufen hatte. “12 Kubikmeter von den für die Geflüchteten lebensnotwendigen Sachen sind so zusammengekommen”, fügt Michaela Christ-Huber von der Katholischen Jugendstelle hinzu. Gleichzeitig hat sich auch die Jugendpflege Vaterstetten an der Sammelaktion im Jugendraum in Vaterstetten beteiligt. “Wir freuen uns so, da waren ganz schön viele Leute aktiv”, sagt Martha Golombek. “All die Spender*innen, die ihre Pakete gemäß den Vorgaben der am dringendsten benötigten Dinge zusammengestellt haben. Und die freiwilligen ehrenamtlichen Helfer*innen, die all dies gesammelt, geordnet und zum Weitertransport fertig gemacht haben.

In den nächsten Tagen starten dann die Lkw‘s nach Bihać. Diesen Transport organisiert die Organisation Space-Eye aus Regensburg, die bayernweit zur Sammelaktion aufgerufen hatte. Sogar Bargeldspenden in Höhe von 300 Euro sind abgegeben worden. Und auch die Stadt Grafing hat sich mit einer Spende von 500 Euro beteiligt, fügt Angela Warg hinzu. Unterstützt wurde die Aktion vom Verein Seite an Seite aus Markt Schwaben, dem Bündnis BUNT STATT BRAUN im Landkreis Ebersberg, sowie von der Partnerschaft für Demokratie (PfD). Alle Organisator*innen sagen ein herzliches Dankeschön an alle Spender*innen!

 

 

Auf dem Foto von links nach rechts:

Angela Warg, Kilian Lößl, Michaela Christ-Huber, Lukas Müller, David Schröder, Martha Golombek