Kreisjugendring
Ebersberg
KJR Ebersberg, Bahnhofstr. 12, 85560 Ebersberg, Tel: 08092 21038, mail@kjr-ebe.de
Kulturtage 2016
Ebersberg

Veranstaltungen Archiv

11.07.2015 Kinderflohmarkt
Dieses Jahr war Petrus mit dem KJR-Kinderflohmarkt wieder gnädig und bei schönstem Sonnenschein hat dieser erfolgreich am Nachmittag vor dem Ebersberger Sommer(Wein)fest auf dem Parkplatz vor dem Finanzamt stattgefunden. Die Aktion ist eine Kooperation mit dem Spielmannszug Ebersberg s. Alle Kinder waren herzlich dazu eingeladen mit Decken oder Tischen am Flohmarkt mitzuwirken. Die KJRButtonmaschine hat für viele strahlende Kinder-Gesichter gesorgt.

04.07.2015 – Fachtag Selbstverwaltete Jugendtreffs
Seit vielen Jahren legt der Kreisjugendring Ebersberg einen Schwerpunkt auf die Unterstützung, beispielsweise in Form von Seminaren, der selbstverwalteten Jugendtreffs im Landkreis Ebersberg. Mit dem Ziel die Jugendtreffs untereinander besser zu vernetzen, wurde am 4. Juli 2015 erstmals der Fachtag “Selbstverwaltete Jugendtreffs” durchgeführt. Trotz extrem sommerlichen Temperaturen fanden sich an diesem Tag viele Jugendliche aus den Jugendtreffs und weitere ehrenamtliche sowie hauptamtliche Mitarbeiter_innen aus der Jugendarbeit in das AJZ Ebersberg und im benachbarten VHS-Gebäude ein. Zu Beginn hielt Chris Zeisel einen Vortrag über die Kultur der Jugendtreffs im Landkreis. Danach konnten die Teilnehmer_innen in
verschiedenen Workshops ihr Know-how über die Tätigkeiten in einem Jugendtreff vertiefen. Die Themen waren: Kassenbuch und Gemeinnützigkeit, Teambildung, Pressearbeit und das Booking von Bands oder anderen Künstlern. Auf Grund der positiven Rückmeldungen der Teilnehmer_innen soll der Fachtag im nächsten Jahr wiederholt werden. Dann aber an einem Tag mit milderen Temperaturen.

20.06.2015 – Sommerfest mit Loopyball
Oft sagt ein Video mehr als 1000 Worte: https://www.youtube.com/watch?v=wIjNQzCVdyI

19.05.2015 Volxkino „Der blinde Fleck“
Am 19.05.2015 führte der KJR im Rahmen des Volxkinos den Film „Der blinde Fleck“ im JuTS in Steinhöring vor. Der Film zeigt die Recherche des BR-Journalisten Ulrich Chaussy zu den Hintergründen des Oktoberfestattentats. Am 26.September 1980 explodierte am Haupteingang des Oktoberfests eine Bombe, die 13 Menschen tötete und 211
verletzte. Der Attentäter Gundolf Köhler, der selbst bei dem Anschlag starb, wurde im Abschlussbericht der Ermittlungsbehörden trotz seiner Verbindungen zur rechtsextremen „Wehrsportgruppe Hoffmann“ als Einzeltäter dargestellt, der die Bombe aus Liebeskummer gelegt habe. Chaussy recherchierte schon Anfang der 80er-Jahre mögliche Hintergründe der Tat, vor allem mögliche Hinweise auf einen rechtsterroristischen Hintergrund, und befragte dazu unter anderem Zeugen der Tat, die von den Behörden teilweise gar nicht gehört, oder deren Aussagen im Bericht nicht gewürdigt wurden. Nach einer fast 20-jährigen Unterbrechung seiner Recherchen, aufgrund von Morddrohungen, nahm Chaussy seine Nachforschungen 2006 wieder auf und musste unter anderem erfahren, dass die Asservate 1997 vom BKA vernichtet worden waren. Als Reaktion auf den Film meldeten sich weitere Zeugen, so dass die Bundesanwaltschaft 2014 die Ermittlungen wieder aufnahm.

12.09. – 19.09.2014 Kulturtage Ebersberg
Die Kulturtage boten vom 12. bis 19. September wieder ein großartiges und vor allem vielfältiges Programm! Besonderheit war der Sonntag, der mit einem großen Aktionstag unter dem Motto „Jumpa kultura“ die Menschen durch Bewegung zusammenbrachte. Ein weiteres seltenes Ereignis war das Autokino, das am Donnerstagabend die Cineasten erfreute. Aber auch die Musik kam nicht zu kurz, Konzert und Partys waren selbstverständlich ebenso dabei wie Liedermacher. Um die Aufzählung zu komplettieren: Auch eine Lesung und ein Theaterstück fanden statt und Gaston bezauberte zur Eröffnung alle mit seiner Show.

13.06.2014 Open-Air-Kino „Django unchained“
In Kooperation mit der Kolpingjugend konnte mal wieder ein Open-Air-Kino realisiert werden. Gezeigt wurde der Film „Django unchained“.

22.05.2014 Public Viewing: Übertragung des TV-Duells zur Europawahl
Um auf die anstehende Europawahl hinzuweisen, veranstaltete der Kreisjugendring eine Public Viewing Übertragung des TV-Duells der deutschen Spitzenkandidaten für die Europawahl. Trotz des jugendlichen Formats konnten wir jedoch nur wenige Gäste begrüßen, diese hingegen spiegelten dafür die ganze Bandbreite der Parteienlandschaft wider.

17.05.2014 Fortbildung „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“
Die Referentin Regina Knoblich von der Johanniter-Unfall-Hilfe schaffte es, mit ihren anschaulichen und praktischen Beispielen die Teilnehmer auf die ernsten Situationen im Leben vorzubereiten. Selbstverständlich legten die Teilnehmer/innen selbst Hand an und übten die praktische Umsetzung!

05.04.2014/12.04.2014 Natur-Umwelt-Zukunft Workshop & Vortrag
In Kooperation mit dem BUND Naturschutz und der Petra-Kelly-Stiftung konnte Prof. Dr. Harald Lesch für einen Vortrag zum Thema „Wie der Mensch die Welt verändert hat – Es geht um Eure Zukunft“ gewonnen werden.

14.03.2014 Wahlparty zur Kommunalwahl
Im Vorfeld zur Kommunalwahl 2014 haben wir über die Gemeinden alle Jungwähler angeschrieben und sie eingeladen, ihre Stimme(n) abzugeben und die Kommunalpolitik entsprechend mit zu gestalten. Zusätzlich fand dann eine Vorabwahlparty zur Information und als gemeinsamer Feierabend mit diversen Bands im AJZ Ebersberg statt.

18.07.2011 Vortrag zur Gema
Bernd Schweinar, der bayerische Rockintendant und Geschäftsführer des Rock.Büro Süd, führte um 19.00 Uhr in der Zornedinger Schulturnhalle in die Geheimnisse, Meldepflichten, Tarife und Gebühren der Gema ein. Da er selbst in vielfältiger Weise mit der Gema konfrontiert ist, kennt er sich perfekt aus und konnte auch die Fragen des Publikums beantworten!

26.06.2011 Public Viewing zur Frauen-Fußball-WM
Wie auch im Jahr zuvor ließen wir es uns nicht entgehen, die Fußball-WM, die 2011 in Deutschland stattfand, live zu übertragen. Dieses Mal standen die Frauen auf dem Platz und so startete die WM mit dem Auftaktspiel Nigeria – Frankreich um 15.00 Uhr, bevor das Eröffnungsspiel Deutschland – Kanada um 18.00 Uhr folgte. Als Location hatten wir uns wieder den wetterunabhängigen Stadtsaal in Ebersberg mit direktem S-Bahn-Anschluss ausgesucht.

09.06.2011 Vorstellung der Studie „Die Abwertung der Anderen – eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung
Die Studie, die von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegeben wurde, untersucht die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in acht Ländern Europas. Andreas Hövermann, Co-Autor der Studie, präsentierte die Ergebnisse am 09.06.2011 um 19.00 Uhr im Jugendzentrum Poing, Friedensstr. 3, 85586 Poing. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem JuZ Poing und der Friedrich-Ebert-Stiftung statt.

1. & 2.06.2011 Erste Hilfe Kurs mit dem BDKJ
Gemeinsam mit dem BDKJ boten wir allen (angehenden) Gruppenleitern und Interessierten den „großen Erste Hilfe Kurs“! Stattfand er in Ebersberg, in der Kath. Jugendstelle, also zwei Häuser neben der KJR-Geschäftsstelle.

22.02.2011 Vorstellung der Shell-Jugendstudie
Co-Autor der Studie, Ingo Leven, stellte die Lebenslage der heutigen Jugendlichen vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen dar und arbeitete vor allem heraus, wie Jugendliche mit den vielfältigen Anforderungen in ihrem Alltag umgehen. Im Anschluss an die Präsentation dieser zentralen Ergebnisse gab es reichlich Zeit, gemeinsam eine vertiefende Dieskussion zu führen.
Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Jugendpflege der Gemeinde Zorneding statt.

25.01. – 15.02.2011 Vorstellung der überarbeiteten Zuschussrichtlinien
Gemeinsam mit dem Jugendamt stellte Moni Lix an vier Abenden in vier unterschiedlichen Gemeinden die Zuschussrichtlinien für die Jugendarbeit im Landkreis Ebersberg vor und beantwortete sämtliche Fragen.

16.12.2010 Vorstellung der FES-Studie „Die Mitte in der Krise – rechtsextreme Einstellungen in Deutschland“
Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung haben die Autoren der Studie die aktuelle Lage in Deutschland im Bereich rechte Einstellungen und Rechtsextremismus beleuchtet. Einer der Autoren, Johannes Kiess, stellte die Studie in Markt Schwaben am 16.12.2010 um 19.00 Uhr vor.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Friedrich Ebert Stiftung, dem Kreisjugendring München Land, dem Kreisjugendring Erding, den Bündnissen Bunt statt Braun in Erding und Ebersberg statt.

3.10.2010 Workshop „Gegen Rechts Argumentieren“
Der Workshop trug unserem Schwerpunktthema Rechnung. Der Referent Jürgen Heckel gestaltete den Tag höchst interessant und abwechslungsreich, vorallem aber informativ.

10. – 18.09.2010 Kulturtage in der Volksfesthalle Ebersberg
Das größte Projekt des Jahres waren die Kulturtage 2010! Da sich 2006 und 2008 die Volksfesthalle als zentrale und gut erreichbare Location bereits bewährt hatte, fanden die Kulturtage auch 2010 wieder dort statt.
Das vielfältige Programm lockte ca. 3.000 Besucher innerhalb der neun Veranstaltungstage in die Halle. Selbstverständlich gabs auch eine eigene Seite dazu: www.kulturtage-ebersberg.de und www.kulturtage-ebe.de.

13.6.2010 Public Viewing – Fußball-WM Deutschlandspiel
450 Gäste feierten friedlich und begeistert mit den Organisatoren des Kreisjugendrings die Spiele Ghana gegen Serbien und Deutschland gegen Australien im Stadtsaal Ebersberg.
Selbstverständlich bei freiem Eintritt konnten die Spiele Nr. 7 & 8 der Fußball-WM genossen werden. Der Dauerregen tat der Veranstaltung keinen Abbruch, denn zum Glück hatte man sich dieses Mal für die wetterunabhängige Variante im Stadtsaal entschieden.

29.05.2010 Konzert Sven Panne
Nach der beeindruckenden Show bei den Kulturtagen 2008 begeisterte der Hamburger Künstler am 29.05.2010 erneut das Publikum. Nicht ganz unschuldig war dabei die spezielle Location, die sich der Jugendring dafür ausgesucht hatte: ein Steg und das Ufer des Klostersees. Dank an das Wetter, das seine Kapriolen rund herum, nicht jedoch am Klostersee geschlagen hat! So konnte Sven Panne mit seinen Texten, Songs und Musikstücken in toller Atmosphäre die Zuhörer verzaubern.

09.05.2010 Fahrt ins Dokuzentrum Nürnberg – abgesagt
Aufgrund der geringen Anmeldungen muss die Fahrt abgesagt werden. Dennoch schließt der KJR nicht aus, wieder diese oder eine andere Fahrt anzubieten.

27.04.2010 Vollversammlung
Die Vollversammlung des KJR findet am Dienstag, 27.04.2010 um 19.30 Uhr im Trachtlerheim in Ebersberg statt. Wie jedes Jahr im Frühjahr steht die Jahresrechnung auf dem Programm. Aufgrund des Rücktritts von Steffi Stürzer aus dem Vorstand, wird für den freien Vorstandsposten nachgewählt.

25.04. Beteiligung des KJR am Präventionstag des TSV Ebersberg
Am Präventionstag des TSV Ebersberg arbeiten viele Organisationen zusammen, um ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen und damit junge Menschen in und um Ebersberg anzusprechen.

Jugendleiterschulung 19. – 21.03. und 30.4. – 02.05.2010
Der KJR Ebersberg bietet in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Königsdorf eine Jugendleiterschulung an, an der Interessierte ab 15 Jahren teilnehmen konnten. Die Schulung ist entsprechend den Richtlinien des Bayerischen Jugendrings konzipiert und umfasst neben den beiden Wochenenden auch eine Praxisarbeit in der Zeit dazwischen sowie einen Termin in der Geschäftsstelle des KJR.

Jugendtheater Elly und Ingo – Kooperation mit der Hauptschule Markt Schwaben
Der Kreisjugendring Ebersberg hatte im Rahmen seines Schwerpunktthemas gegen Rechtsextremismus die Aufführung in den Landkreis Ebersberg geholt und den Schulen als Kooperationsprojekt angeboten.
80 SchülerInnen der 8. und 9. Jahrgangsstufe der Hauptschule Markt Schwaben bildeten das interessierte Publikum im Katholischen Pfarrsaal als die Gruppe „ueTheater Regensburg“ ihr Stück „Elly und Ingo“ zeigte. Das Theaterstück geht den Ursachen von rechten Ansichten und rechter Gewalt – sowohl im persönlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich – auf den Grund. Es wurde speziell für Schulen konzipiert und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT“ – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“.
Das Theaterstück schildert eindringlich die Geschichte der Regensburger Lehrerin Elly Maldaque und des gewalttätigen Neonazis Ingo. Elly Maldaque war während der Weimarer Zeit Lehrerin an der Von-der-Thann-Volksschule in Regensburg. Unverschuldet geriet sie ins Visier der Politischen Polizei und wurde von den Nationalsozialisten verfolgt. Sie starb am 20. Juli 1930 unter ungeklärten Umständen. Sie gilt heute als erstes Opfer der Nationalsozialisten in Regensburg. Ihrem Lebensweg gegenüber gestellt wird in dem Stück der Neonazi Ingo aus unserer Zeit. Auch seine Figur ist authentisch. Er wurde aus verschiedenen Aussteiger berichten und Interviews mit Skinheads geformt. Schon früh fühlt er sich zu rechtsextremen Ideen hingezogen. Gewalt gegen Schwächere gehört schon bald zu seinem Denken und Handeln. Das Theaterstück Elly und Ingo stellt bewusst eine Figur aus der Weimarer Zeit einem „modernen“ Neonazi gegenüber, um die Frage aufzuwerfen: Wo stehen wir heute? Könnte es möglich sein, dass das Schicksal der Weimarer Zeit irgendwann auch unserer Demokratie bevorsteht? Wehret den Anfängen ist die Botschaft des Stückes.
Die beiden Schauspieler haben es geschafft, die Schüler mit ihrer überzeugenden Spielweise eine dreiviertel Stunde lang in ihren Bann zu ziehen. Im Anschluss an die Aufführung hatten die Jugendlichen noch Gelegenheit, offene Fragen mit den Schauspielern und dem Autor zu diskutieren.

 

Veranstaltung für die Jugendbeauftragten der Gemeinden
In allen Gemeinden und Städten des Landkreises Ebersberg wurden nach den Kommunalwahlen 2008 Jugendbeauftragte aus dem Gemeinderat/Stadtrat benannt, die sich im Rahmen ihres Ehrenamtes für die Belange der Kinder und Jugendlichen ihrer Gemeinde/Stadt einsetzen.
Der Kreisjugendring organisiert jährliche Treffen mit thematischem Schwerpunkt aber auch um den Austausch unter der Jugendbeauftragten zu fördern. 2009 war dieser Schwerpunkt „Prävention sexueller Gewalt“, ein Punkt, der für alle in der Jugendarbeit Tätigen wichtig ist. Für den Abend konnte ein kompetenter Referent gewonnen werden, der das schwierige Thema gut aufbereitete und den Einstieg erleichterte.

Wahldiskussion  – Politik meets Rock
Diskussionsveranstaltung zur Wahl am Sonntag, 17. Mai um 18.00 Uhr
Gemeinsam mit den Jugendbeauftragten der Gemeinden Poing, Pliening und Finsing veranstaltete der Kreisjugendring Ebersberg im Plieninger Bürgerhaus (Geltinger Str.) eine Diskussionsveranstaltung zur Wahl. Für das Podium konnten die Bundestagskandidaten aus dem hiesigen Wahlkreis gewonnen werden. Die Moderation übernahm Herr Markard von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Da sich die Veranstaltung in erster Linie an Erst- und Jungwähler richtete, standen im Anschluss an die Diskussionsrunde die beiden Bands „Executed“ und „The Back’s“ auf der Bühne.

Tag der offenen Tür
Am 25. Januar 2009 haben wir die Türen der Geschäftsstelle noch weiter aufgemacht und alle Interessierten in die Geschäftsstelle eingeladen!
Dabei trafen Menschen aus der Politik mit Vertretern der Vereine und Verbände aufeinander, Ehemalige auf neue Vorstände, Neugierige auf alte Hasen, Jugendtreffler auf Trachtler, …
Zu sehen gabs auch was, nämlich Fotos aus dem vergangenen Jahr, wobei die Kulturtage den größten Anteil ausgemacht haben
und die selbstgebackene Kuchen haben Liebhaber gefunden, natürlich mit passendem Tee, Kaffee, Saft und Softdrinks.

Theater: Huck Finn 
am 18.11.2008 holte der Kreisjugendring Ebersberg gemeinsam mit der Stadtjugendpflege Ebersberg und dem alten Kino Max Eipp nach Ebersberg. Dieser gab um 10.30 Uhr eine Schulvorstellung und um 19.00 Uhr eine öffentliche Vorstellung.
Warum Huck Finn? Das Theaterstück, in diesem Fall als „One-Man-Musical“ umgesetzt, thematisiert die Ausländerfeindlichkeit, die auf Vorurteilen beruht und die so schwer zu halten ist, wenn man in Kontakt mit Menschen kommt, die diesen Vorurteilen „entsprechen“.
Der Eintritt betrug 5 Euro.
Beide Vorführungen waren gut besucht und die Zuschauer begeistert von dem Medieneinsatz, da Max Eipp nicht nur Theater spielte, sondern auch Videoanimationen, Musik und Tanz miteinbaute.

Kulturtage 2008
Gesammelte Infos zu den Kulturtagen findet Ihr hier, und ausführlich auf der Seite http://www.kulturtage-ebe.de.

PublicViewing EM-Spiel live
am 08.06.2008 ab 17.00 Uhr übertrug der Kreisjugendring im Klosterbauhof-Innenhof das erste Deutschlandspiel der Fußball-Europameisterschaft 2008!
Um 18.00 Uhr wurde zunächst die Partie Österreich – Kroatien angepfiffen, bevor um 20.45 Uhr Deutschland gegen Polen antrat.
Der Kreisjugendring konnte durch die Unterstützung der Firma Media Image aus Zorneding eine 4m breite Leinwand und einen entsprechend lichtstarken Beamer bieten, die die Übertragung zu einem Erlebnis machten, denn wer kann schon zu Hause mit 500 Fans feiern und mitfiebern?
Die Firma Rothmayer aus Ebersberg sorgte für den perfekten Empfang von Bild und Ton und damit auch niemand verhungern oder verdursten musste, hat sich der KJR auch dafür was einfallen lassen! Bei freiem Eintritt war jeder eingeladen, sich auf die Fußball-EM einzustimmen und mitzufeiern! Die paar Tropfen am Nachmittag taten der Stimmung am Abend keinen Abbruch und so fanden sich bis zu 500 Fans im Klosterbauhof-Innenhof ein.

Vier – und der Wähler gewinnt?
am 14.02.2008 um 19.30 Uhr fand die Diskussionsveranstaltung zur Kommunalwahl 2008 mit den vier Landratskandidaten statt.
Für den Posten des Landrats bewarben sich Waltraud Gruber (Grüne), Amtsinhaber Gottlieb Fauth (CSU), Jan Hoyer (FDP) und Ralf Kirchner (SPD).
Daniel Grasser, ehemaliger Vorsitzender des Kreisjugendrings Ebersberg, moderierte die Veranstaltung und testete die Kandidaten mit harten Fragen.
Bei freiem Eintritt konnte sich jeder seine eigene Meinung zu den Kandidaten und ihren Wahlprogrammen bilden, um dann am 02.03.08 seine Wünsche für die Zukunft das Landkreises durch die Abgabe seiner Stimme bei der Wahl entsprechend zu äußern.

Vortrag: 15. Shell Jugendstudie und 1. World Vision Kinderstudie
Für die Veranstaltung am 15.11.07 konnten wir den Mitautor beider Studien, Ingo Leven verpflichten. Dieser referierte interessant und kurzweilig über die Ergebnisse der beiden Studien.
Eines der Ergebnisse kann die Jugendarbeit im Landkreis Ebersberg bestätigen: das soziale Engagement ist bei Jugendlichen sehr hoch, denn so fanden die Studien heraus, das soziale Engagement ist bei Jugendlichen höher als in der restlichen Gesellschaft.

Wo man singt, da lass dich nieder, doch prüf die Texte hin und wieder
Der Münchner Journalist Fritz Burschel beschrieb in seinem Vortrag das Erscheinungsbild und die Methoden der modernisierten rechtsextremen Szene, fragt nach dem gesellschaftlichen Konzext, in dem sich Nazi-Kader als „brave Nachbarn“ bewegen wie Fische im Wasser, und nach den Möglichkeiten demokratischer, emanzipativer Gegenwehr und humaner Orientierung im Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus und neurechte Ideologie.
Ein Schwerpunkt war dabei rechte Musik, der Internet-Versandhandel und das Konzert- und Vertreibsnetzwerk u.a. von „Blood & Honour“.
Die Veranstaltung war gut besucht, viele Interessierte, die sich stark machen gegen rechte Ideologie in unserem Landkreis, nutzten die Chance, Informationen über die rechte Musik, die inzwischen annähernd alle Musikstile für sich nutzt, zu erhalten.

3 Tage Zeit für Helden
3 Tage Zeit für Helden war DIE Aktion 2007. Von 12. bis 15. Juli bewiesen Jugendliche aus ganz Bayern und somit auch im Landkreis Ebersberg, zu was die Jugendarbeit fähig ist. Die Gruppen erfuhren erst am Donnerstag Abend um 18.15 Uhr, welches Projekt sie in den nächsten 72 Stunden realisieren würden und meisterten diese Herausforderungen bis Sonntag Abend 18.15 Uhr hervorragend.
Einen Eindruck der Aktion im Landkreis Ebersberg kann unsere Helden-Homepage vermitteln.
Weitere Infos gibts in der Geschäftsstelle des KJR und unter www.zeitfuerhelden.de.

Ausstellung Rechtsradikalismus in Bayern
Am Montag den 09.07.07 lud der Kreisjugendring Ebersberg zur Eröffnung der Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ in die Hauptschule an der Baldestrasse ein. Es gab insgesamt zwei Veranstaltungen: die erste fand bereits am Vormittag für die neunten Klassen der Hauptschule statt. Diese wurde erfreulicherweise vom großen Interesse der Schüler begleitet. Der zweite Vortrag fand dann am späten Nachmittag statt, zu dem alle Interessierten recht herzlich eingeladen waren. Zur Freude des Kreisjugendrings fanden sich ca. 40 bis 50 sehr interessierte Besucher in der Aula der Hauptschule ein. Für die Auftaktveranstaltung konnte der Kreisjugendring Ebersberg Herrn Horst Schmidt, von der Friedrich-Ebert-Stiftung und Mitautor der Ausstellung, gewinnen. Dieser gab eine Einführung in die Thematik, und erläuterte die 14 Ausstellungsplakate und deren Hintergründe. Darüber hinaus wurde ein Film gezeigt, der sich ebenfalls mit den aktuellen Strömungen des Rechtsradikalismus beschäftigte. Im Anschluss an den Vortrag hatten die Besucher die Möglichkeit offene Frage an Herrn Schmidt zu richten.

Podiumsdiskussion zum Thema Jugendgewalt
Am Donnerstagabend, 10. Mai 07, konnten wir im Martinstadl in Zorneding viele, interessierte Zuhörer oder besser Mitdiskutanten begrüßen.
Auffällig war dabei auch, dass nicht nur Eltern, Pädagogen und weitere Erwachsene kamen, sondern sehr viele Jugendliche und junge Erwachsene an der Veranstaltung teilnahmen, die direkt von dem Thema betroffen sind. Neben dem Publikum gabs auch das interessant besetzte Podium, das den Bogen von den Jugendlichen selbst, durch die Schülersprecherin Monika Deutinger von der Volksschule Poing, über den Jugendgerichtshelfer Bernhard Wacht und der Schulleiterin Simone Fleischmann, zum Jugendbeamten der Polizei Johannes Muhr und dem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, René Fischer, spannte.
Für die Moderation konnten wir Robert Langer, Redakteur der Ebersberger Zeitung, gewinnen.
Deutlich wurde an diesem Abend, dass Jugendliche sicher nicht in der Mehrheit laut und störend sind, da wie Herr Wacht anhand der Statistiken ausführte Jugendgewalt im Gegensatz zu der häufig durch die Medien vermittelten Meinung nicht zugenommen hat.
Weiteres Ergebnis der Diskussion war der Ruf nach Prävention, der von allen Seiten formuliert wurde. Ebenso auch der Ruf nach mehr Zivilcourage, wie es Johannes Muhr ausdrückte: „Wir müssen mehr aufeinander aufpassen.“ Dies heißt nicht, sich mitten in eine Schlägerei zu begeben, wohl aber die Polizei darüber zu informieren. Das war nur eines der vielfältigen Beispiele, in denen Zivilcourage im Alltag gefordert ist.
Als Schlusssatz möchten wir noch einmal aus der Veranstaltung zitieren:
„Jugendliche zollen Erwachsenen Respekt, wenn sie diesen auch seitens der Erwachsenen erfahren!“

Tag der offenen Tür
Am 14. Januar 2007 haben wir uns auf Euren Besuch in der Geschäftsstelle gefreut!
Eigentlich ist damit schon alles gesagt, denn was es zu sagen gab, wurde am Sonntag Nachmittag gesagt! Aber keine Angst – auch 2008 wird es wieder einen Tag der offenen Tür geben, bei dem Ihr Euch Kaffee und Kuchen schmecken lassen könnt oder womit immer wir Euch beglücken werden!

Kulturtage Kuntergrau
Gesammelte Infos zu den Kulturtagen findet Ihr hier, und ausführlich auf der Seite www.kulturtage-ebe.de.

Landkreis-Rallye 06
Geplant war die Neuauflage der bereits zweimal durchgeführten Rallye, doch leider gingen bis zum Anmeldeschluss zu wenige Anmeldungen ein, so dass sich der Vorstand entschloss, den für 24. Juni geplanten Event abzusagen. Dennoch bestehen Chancen, dass sich auch in Zukunft wieder unzählige Teams sich mit den Besonderheiten des Landkreises auseinandersetzen und ihre Geschicklichkeit, ihr Wissen und ihre Kreativität unter Beweis stellen.

Veranstaltung gegen Rechts
Vortrag und Ausstellung zum Thema Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen – am 17. Mai 2006 um 19.00 Uhr in der Steinhöringer Schule (Münchner Strasse 34)
Für den Vortrag konnte der Kreisjugendring Ebersberg einen Referenten von „apabiz berlin“ gewinnen. Die Ausstellung war dann noch bis Ende Mai in den Räumlichkeiten vor der Gemeindebücherei im Keller der Schule in Steinhöring zu sehen.
Der Kreisjugendringsvorstand konnte zur Auftaktveranstaltung ein zahlreiches und interessiertes Publikum begrüßen und forderte dieses gleichzeitig auch auf, die Ausstellung zu nutzen und Bekannte, Interessierte, Gruppen, Mannschaften oder Klassen dorthin zu begleiten.
Die Presseberichte über die Veranstaltung gibt es hier als pdf-Dokument.

Theater DER MUSTERSCHÜLER  
Beeindruckt waren die vielen Zuschauer der Theateradaption des „Musterschülers“ von Stephen King, die die Stadtjugendpflege und der Kreisjugendring Ebersberg am vergangenen Freitag ins Alte Kino in Ebersberg holten.
Der Spannung, die durch die gegenseitigen Verstrickungen der Hauptdarsteller entsteht, konnten sich die 170 Schüler der Vormittagsvorstellung ebenso wenig entziehen wie die über 60 Besucher der Abendvorstellung.
Auf den Schüler Todd, ein Musterschüler wie ihn sich die Eltern wünschen, übt die Gewalt der NS-Zeit eine Faszination aus, deren er sich nicht entziehen kann und der er deshalb auf den Grund gehen möchte. Zufällig entdeckt er in alten Kriegszeitschriften die Bilder eines Nachbarn, der KZ-Aufseher war. Diese Quelle möchte er für, wie er sich ausdrückt, „alles Interessante“ anzapfen. Als er entdeckt, dass diese Gewalt ihn nicht nur fesselt, sondern inzwischen auch verfolgt, ist es für ihn zu spät, sich von dem alten Mann und seinen Geschichten zu trennen.
Gemeinsam mit weiteren zwei Livemusikern teilten sich die beiden Hauptdarsteller die für sie ungewöhnlich kleine Bühne des Alten Kinos. Die überragende Darstellung der beiden Hauptakteure war in der Lage, die Zuschauer durch die realistische und gut auf die Bühnenverhältnisse angepasste Umsetzung der Novelle in ihren Bann zu ziehen.
Selten schafft es ein Theater seine Zuschauer so zu faszinieren, wie dieses Stück. Es entlässt die Besucher jedoch weder mit einer heiteren Laune, noch mit einer traurigen, sondern regt an, eigene Erfahrungen, Wünsche und Erinnerungen zu reflektieren, zu überdenken und zu modifizieren.
Das spontane Angebot einer Nachbesprechung des Stückes der Theatertruppe nach der Vormittagsvorstellung nahmen zwei Schulklassen wahr. Es entspann sich ein Dialog über die Reaktionen der Eltern in dem Stück, über die Empfindungen der Schauspieler in diese Rollen zu schlüpfen und die Ziele der Schauspieler mit diesem Stück.
Auch am Abend diskutierten die Zuschauer, teilweise untereinander, teilweise mit den Schauspielern über das Stück.
Als „einfach genial“ bezeichnete Julia Wunderer, Vorstand des Kreisjugendrings, das Stück, während Peter Hölzer, Jugendpfleger der Stadt Ebersberg, resümierte „die Veranstaltung war ein großer Erfolg, wir konnten sehr viele Zuschauer begeistern, das Angebot zu nutzen und diese wiederum waren von der Veranstaltung begeistert.“
Bleibt zu hoffen, dass sich die Stadtjugendpflege und der Kreisjugendring Ebersberg noch öfter zu einer Kooperation entschließen und Jugendtheater dieses Niveaus nach Ebersberg holen werden.

Podiumsdiskussion: G8 – Top oder Flop?
Am Donnerstag, 06.10.05 um 19.00 Uhr im Grafinger Gymnasium moderierte Herr Hufnagel, Chefredakteur der Ebersberger SZ, die Podiumsdiskussion mit einem hochkarätigen Podium:
Tomás Sayder von der Landesschülervertretung repräsentierte die SchülerInnenseite
Max Schmidt, Vorsitzender des Philologenverbandes, vertrat die LehrerInnen
Peer Frieß, Direktor des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten, stellte die Sicht der Schulleitungen dar
Herr Klessinger, Elternbeiratsvorsitzender des Franz-Marc-Gymnasiums Markt Schwaben, brachte die Meinung der Eltern zum Ausdruck
Selbstverständlich war auch das Publikum eingeladen, Statements und Fragen zur Diskussion beizutragen.
Der Kreisjugendring Ebersberg veranstaltete eine interessante und angeregte Diskussion und konnte auf ein zahlreiches und interessiertes Publikum zählen.

EBERALLYE 2005
Der Kreisjugendring suchte die besten Landkreisschweine, also Personen, die sich als Team zusammenschlossen, um die vielfältigen Aufgaben im Forst, um den Forst, und um den Forst herum zu lösen. Stattgefunden hat das Event am 18.06.05 – wie schon erwähnt, war das Motto in dem Jahr: die Sau (auch bekannt als Ebersberger Wappentier). Entsprechend sollten alle Beteiligten auf das passende Outfit achten, denn Rosa war die Farbe der Saison!

1. KJR-Jugendtreff-Rallye am 19.06.04
Um die Jugendtreffs im Landkreis untereinander bekannt zu machen und die Vernetzung der Jugendtreffs zu fördern, verantstaltete der Kreisjugendring Ebersberg am 19.06.04 eine Rallye durch den Landkreis Ebersberg.
Hierbei wurden von den Teams unterschiedliche Fertigkeiten verlangt, so mußten sie sowohl über Ortskenntnis, als auch Geschick, Kombinatorik und Kreativität verfügen. Natürlich kam auch der sportliche Aspekt nicht zu kurz, passend zur gleichzeitig stattfindenden Fussball-EM wurde das Geschick der Teams beim Torwandschießen auf die Probe gestellt.
Die Teilnehmer wurden durch die Fragen in einem Rundparcour zunächst durch den Forst in den Norden des Landkreises geleitet, dann über Markt Schwaben und Poing zurück auf die Zentralachse nach Zorneding und Kirchseeon, um dann auch im Süden noch Fragen und Rätsel in Glonn, Hermannsdorf, Aßling zu lösen. Ziel war der Jugendtreff in Steinhöring, in dem im Anschluss an die Rallye noch gefeiert wurde.
Nach der Auswertung der Fragebögen konnte das Team „Der Fahrer, sein Navigator und die Stewardess“ die Urkunde für den ersten Platz entgegennehmen. Selbstverständlich wurden allen Teams Teilnahmeurkunden verliehen.

Jugendtheater STONES am 27.04.04
Gemeinsam mit der Stadtjugendpflege Ebersberg konnte eine Theaterproduktion in das Alte Kino nach Ebersberg eingeladen werden.
Die beiden Schauspieler, die das Stück hervorragend in Szene setzten, schlüpften in sämtliche Rollen des Stückes. Sie beeindruckten durch ihr rasantes Spiel und die Brisanz des Themas:
Zwei Jugendliche, die ihren Nachmittag zusammen verbringen, schaukeln sich gegenseitig hoch undversuchen sich zu toppen, bis sie irgendwann mit Steinen in der Hand auf der Autobahnbrücke stehen. Zunächst alles noch ein Spaß, ein Scherz, doch dann schreckliche Wirklichkeit. Eine Autofahrerin kommt durch den Blödsinn ums Leben… Einfühlsam, aber auch in aller Deutlichkeit zeigen die Schauspieler, welche Strategien die beiden Jugendlichen wählen und welche Folgen die Verhandlung für sie hat.
Das Stück wurde zweimal aufgeführt, an der Vormittagsvorstellung nahmen Schulklassen aus dem Landkreis teil, bei der Abendveranstaltung mischte sich das Publikum stärker.
Die Veranstaltung war neben der Sensibilisierung für das Thema auch ein weiterer Schritt, um Jugendtheater im Landkreis zu etablieren.

FestKultur
Am 17. Januar 2003 luden wir alle Jugendlichen des Landkreises in den Klosterbauhof Ebersberg ein. Ein Programm der Extraklasse war vorbereitet worden und so sollte der Abend eine unvergessliche Note bekommen.

Wir teilten die Veranstaltung in zwei Hälften, um sowohl einen kulturellen Teil, als auch ein Fest an einem Abend unterzubringen!
Der Eintritt war frei, denn wir hatten es uns zur Aufgabe gemacht, jedem das Kommen zu ermöglichen.
Der erste Teil des Abends bestand aus einer Lesung zweier Österreichischer MC’s, also Sprechgesangkünstlern, die sowohl fremde Texte, als auch eigene lyrische Gedanken und Songtexte zum Besten gaben. Ungefähr hundert Besucher erlebten diese sehr stimmungsvolle und beeindruckende Lesung.
Während der Lesung und in der Zeit danach füllte sich der Klosterbauhof ziemlich rasch, um letztlich mit dem Andrang von 400 Jugendlichen die Kapazität der Räumlichkeiten voll auszuschöpfen.
Musikalisch wurde das Programm sehr vielseitig gestaltet. Neben Righteous Riddims, regionalen DJs aus dem Großraum Ebersberg, holten wir ein wahres Staraufgebot aus Österreich: DJ Dan, Sickwon und Phekt heizten den Gästen im Klosterbauhof mit Hip Hop, Reggae, Funk und Soul bis in die frühen Morgenstunden ein.

Faschofrei und Spaß dabei (23.03.01 Stadthalle Grafing)
Mit einer großen Abschlussveranstaltung haben wir uns eingeklinkt in die landkreisweite Aktionswoche „Für ein friedliches Miteinander“. Da uns dieser Titel so gar nicht passend schien für unseren steten Kampf gegen die Faschos und unsere Veranstaltungen schließlich auch nicht gerade Kaffeekränzchen sind, haben wir die Sache mit FASCHOFREI… UND SPASS DABEI auf den Punkt gebracht. Ergebnis war eine riesige Fete mit Teeniedisco, verschärftem Hip Hop von „Boarshill Nr. 1“, dem unweigerlich in die Beine gehenden Astrophunk von „Kosmos“, Back-To-The-Roots-Reaggae von „Cornerstone“ und dann noch Abhotten bis 3 Uhr morgens mit DJ Superflo und seiner Mucke.
Rund 600 Leute waren es, die sich die Ehre gaben und in guter Stimmung die Nacht zum Tag gemacht haben. Und das alles ohne einen Fascho.
Was uns bleibt und wir euch nicht vorenthalten wollen, sind viele Schnappschüsse vom Fest (kommt noch) und der Ausblick: Next Party’s coming soon!
STREIT & KULTUR
„Streit & Kultur“ ist eine bestimmte Art von Veranstaltungen des Kreisjugendrings, die 1997 zum erstenmal von uns realisiert wurde. Brisante und für uns und viele andere Jugendliche gerade aktuelle Themen werden aufgegriffen, recherchiert und dann im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung mit speziell dazu eingeladenen Experten diskutiert. Der Reiz einer solchen Diskussion ergibt sich meistens aus der besonderen Zusammensetzung der Diskussionsrunde, in der häufig Welten und entsprechend unterschiedliche Standpunkte und Sichtweisen aufeinanderprallen. Deshalb auch die bewusst gewählte Bezeichnung „Streit“ im Titel unserer Veranstaltungsreihe. Aber auch die „Kultur“ soll nicht zu kurz kommen: Nach der meist hitzigen Diskussion, bei der auch besonders darauf geachtet wird, dass das Publikum mitdiskutieren kann, gibt’s dann noch Musik zum Zuhören oder Abtanzen, live oder aus der Konserve.
So entspricht „Streit & Kultur“ in gewisser Weise auch dem Motto des KJR, kritisch hinzusehen, brisante und umstrittene Themen aufzugreifen, von denen auch oder aber insbesondere Jugendliche betroffen sind, andererseits aber den Spaß nicht zu vergessen und einfach eine gute Zeit zu haben.
Bisherige Veranstaltungen in der Reihe „Streit & Kultur“:

„Ecstasy – Techno – Kommerz?!“ (29.11.1997)
Diskussion über die Philosophie von Techno und Raves und über die Problematik im Zusammenhang mit XTC-Missbrauch. Gäste waren die Drogenberatungsinitiative MUDRA aus Nürnberg, die eine akzeptierende Drogenberatung anbietet und mit ihrem Infostand auf großen und kleinen Raves und Techno-Parties vertreten sind, wo sie die Besucher mit Traubenzucker, frisch gepresstem Orangensaft und bunten Info-Flyern versorgen. Im Anschluss an die Diskussion gab der bekannte Techno-DJ Robert Görl noch eine Probe seines Könnens.

„Politik schafft Jugend (ab)“ (14.10.98)
Diskussion über die wesentlichen und durchaus provokanten Ergebnisse der Shell-Jugendstudie mit dem Verfasser der Shell-Jugendstudie Arthur Fischer, dem Präsidenten des Bayerischen Jugendrings Gerhard Engel, Landrat Hans Vollhardt, Bürgermeister Esterl aus der Gemeinde Glonn, eine Gemeinderätin und Jugendreferentin aus der Gemeinde Poing sowie der damaligen Vorsitzenden des Kreisjugendrings Eva Prohaska. Nach der teilweise sehr hitzigen Diskussion mit großer Beteiligung des Publikums im vollbesetzten Ebersberger Alten Kino gab’s dann heißen Funk und Ska von „Lax Alex Contrax“!

„TALKSHOW“ (21.01.00)
Im Rahmen einer von Kreisjugendamt und Stadtjugendpflege veranstalteten Suchtpräventionswoche wurden wir angefragt, ob wir nach dem Erfolg von „Politik schafft Jugend (ab)“ eine ähnliche Veranstaltung mit dem Thema „Alkohol“ organisieren könnten. Nach kurzem Zögern (das Thema ist ja ziemlich ausgelutscht) kamen wir auf gute Ideen und interessante Vorschläge für Diskussionsteilnehmer, und so organisierten wird die TALKSHOW! Es diskutierten Kerstin Sleik (Vorsitzende des Vereins Kulturstudio e.V.), David Goldner (ehemaliges Vorstandsmitglied der Jugendinitiative AJZ), Töni Trenkler (Vorsitzender des Spielmannszugs), Georg Lettl (Geschäftsführer der Brauerei Forsting) und Klaus Joelsen (Stadtjugendamt München). Auch diesmal war das Alte Kino wieder voll besetzt. Im Anschluss an die Diskussion heizte dann die Band „Les Babacools“ dem Publikum kräftig ein!
„Einheitlich Rechts – Wo die Mitte ist?!“ (09.11.00)
Rechtsradikalismus, Neonazis … das Thema ist in aller Munde, der Landkreis Ebersberg konkret davon betroffen. Am Dorfanger in Aßling treffen sich Jugendliche, die sich als rechts bezeichnen. Skinheads aus Sachsen, aus Augsburg und Rosenheim wurden dort auch schon gesehen. Lange Zeit wurde weggesehen oder verharmlost, oder aber nach dem Problemlöser („Wir brauchen einen Streetworker“!) gerufen. Dass wir es uns damit zu einfach machen, dass wir es hier weniger mit einem Detailproblem eines Dorfes sondern vielmehr mit einem grundsätzlichen Problem in unserer Gesellschaft zu tun haben, war Thema dieser „Streit & Kultur“-Veranstaltung, die nicht ohne Grund in der Hauptschule Aßling stattfand. Es diskutierten: Annette Ramelsberger (Journalistin bei der Süddeutschen Zeitung), Friedrich Drechsler (Rektor der Hauptschule in Aßling), Friedrich C. Burschel (Ehemaliger Mitarbeiter der Forschungsgesellschaft Flucht und Migration und Redakteur der Süddeutschen Zeitung / Ebersberger Neueste Nachrichten), Bernhard Wacht (Jugendgerichtshilfe beim Kreisjugendamt Ebersberg) Anschließend gab es die Gelegenheit, noch bei einem Bierchen zu verweilen und das Gehörte im Rahmen der Ragga-Café-Atmosphäre weiterzudiskutieren.